TOM-Motto: Religiosität – individuell, natürlich, normal
Das Motto des Tages der offenen Moschee (TOM) in diesem Jahr lautet: „Religiosität – individuell, natürlich, normal“. Für Muslime ist die religiöse Praxis etwas ganz Normales und Selbstverständliches. Religiosität ist für sie eine durch und durch lebensbejahende und positive Entfaltung des Glaubens. Sie spiegelt die harmonische Beziehung zwischen dem Gläubigen und Gott, seinem Mitmenschen und seiner Umwelt. Religiosität bedeutet sozial und gerecht zu handeln. Aus muslimischer Sicht gehört zur Religiosität das Spenden sowohl in guten und als auch in schlechten Zeiten, freigiebig sein, gut zueinander sein, gerecht sein, Gutes tun, kein Unheil auf Erden anrichten.

TOM: Begegnung und Austausch
Der Tag der offenen Moschee fand erstmals 1997 statt. 2007 hat der Koordinationsrat der Muslime (KRM) die Federführung für diesen Tag des Miteinanders und Kennenlernens übernommen. Jahr für Jahr kommen etwa 100.000 Besucher in mehr als 1.000 Moscheen im gesamten Bundesgebiet zusammen. Die zahlreichen Begegnungen, Dialoge und das Teilen gemeinsamer Momente spenden allen Teilnehmern Hoffnung, Kraft und Zuversicht für das Miteinander in der Gesellschaft.